Künftige und neu entstehende Technologien

Quelle: Matus Duda /iStock/Thinkstock

Grundlagenorientierte Werkstoffthemen werden in Horizont 2020 nicht mehr im NMBP-Arbeitsprogramm aufgenommen. Stattdessen wird auf die Antragsmöglichkeit in "Künftige und neu entstehende Technologien - Future and Emerging Technologies (FET)" hingewiesen.

FET besteht aus drei Förderlinien:

  • FET-OPEN
  • FET-Proactive
  • FET-Flagships 

Die Förderlinien FET-OPEN und FET-Proactive sind für alle thematischen Bereiche von Horizont 2020 offen, wobei Verbundprojekte und Begleitmaßnahmen gefördert werden können.

Während FET-Proactive die Förderung neuer Forschungslandschaften zum Ziel hat und dadurch eine Schwerpunktsetzung erfolgt, können in FET-Open visionäre Ideen in Wissenschaft und Technologie im Frühstadium bottom-up, interdisziplinär und themenoffen zu jeweils zwei Stichtagen im Jahr (Mitte Januar und Ende September) eingereicht werden. Darüber hinaus sind Begleitmaßnahmen zu FET-Open ausgeschrieben. Diese werden als "Coordination and Support Actions" (CSA) bezeichnet. Zu den aktuellen Ausschreibungen gelangen Sie über die nachfolgenden Links (Participant Portal der EU-Kommission):

Für FET-Proactive sind aktuell keine Ausschreibungen vorhanden.  Die nächste Einreichungsfrist für FET-OPEN-Forschungsprojekte ist der 27. September 2017. Informationen für den Aufbau Ihres Proposals finden Sie im Template der EU-Kommission.

Erste Zahlen zur FET-OPEN Bekanntmachung mit dem Cut-Off-Datum 17. Januar 2017

Insgesamt 381 Anträge wurden eingereicht, davon 71 kooperative Forschungsanträge (RIA) zur Ausschreibung FETOPEN-01-2016-2017 sowie zehn Anträge für Begleitmaßnahmen (CSA) zur Ausschreibung FETOPEN-03-2017.

Die Ergebnisse der Evaluierung werden voraussichtlich im Juni 2017 vorliegen. Eine Prognose für die FET-Open-RIA Anträge kann aufgrund des verfügbaren Budgets von 84 Mio. € und der durchschnittlichen Fördersummen der vorangegangenen Einreichungsfristen gemacht werden. Wir gehen von einer Erfolgsquote zwischen 6,5 Prozent und 8,0 Prozent beider Förderung von 24 bis 30 Forschungsprojekten aus.

Evaluierungsergebnisse der FET-OPEN Ausschreibung, Cut-Off-Date 11. Mai 2016

Die EU-Kommission hat die Evaluierungsergebnisse der FET-OPEN-Ausschreibung vom Cut-Off-Date 11.05.2016 bereitgestellt. Für das insgesamt zur Verfügung stehende Budget von 87 Mio. € für kooperative Verbundforschung (RIA) und Unterstützungsmaßnahmen (CSA) wurden 544 (RIA) bzw. 14 (CSA) Anträge eingereicht. Hiervon wurden 278 Anträge positiv evaluiert.

Aufgrund des limitierten Budgets konnten nur 22 (RIA) und drei (CSA) Anträge zur Förderung empfohlen werden. Hieraus resultiert eine Erfolgsquote bei der kooperative Verbundforschung (bezogen auf die eingereichten Anträge) von 4,0 Prozent. Die Konsortien, die eine Förderungsempfehlung erhielten, erreichten durchschnittlich 4,75 von maximal 5 möglichen Punkten. Die Förderquote bei den Unterstützungsmaßnahmen lag bei 21,4 Prozent, wobei die Förderempfehlung mit der niedrigsten Punktzahl bei 11,5 von 15 Punkten ausgesprochen wurde.

Informationen zu FET-OPEN Anträgen für Verbundforschungsprojekte

Nächste Einreichungsfrist: 27.September 2017

Budget je Cut-Off-Date: 84 Mio. €, max. Fördervolumen pro Projekt liegt bei drei Mio. €.

Rahmenbedingung der Anträge:

  • Konsortien müssen aus mindestens drei Partner aus drei Ländern bestehen.
  • Das Projekt erfüllt die sechs „FET-Gatekeeper“:
    1. Langfristige Vision
    2. Wissenschaftlicher Durchbruch und technologisches Ziel
    3. neuartig
    4. grundsteinlegend
    5. risikoreich
    6. interdisziplinär

Gerne beraten wir Sie hierzu im Vorfeld auch zu Teilaspekten Ihres Antrags udn bieten Ihnen an, einzelne Kapitel oder auch den gesamten Antrag gegenzulesen. Spechen Sie uns hierzu bitte frühzeitig an.

Ergebnisse der FET-Proactive-Ausschreibung FETPROACT-01-2016

Zur Einreichungsfrist am 12. April 2016 wurden insgesamt 210 Anträge eingereicht. Insgesamt stehen für die vier Themenbereiche "Future technologies or societal change" (Area 1), "Biotech for better life" (Area 2), "Disruptive Information technologies" (Area 3) sowie "New technologies for energy and functional materials" (Area 4) 80 Mio. € zur Verfügung.

12 Projekte sind nach der Evaulierung auf der Mainlist und sind somit zur Förderung empfohlen worden. Die Erfolgsquote beträgt 5,7 Prozent Sie verteilen sich folgendermaßen auf die vier Bereiche:

  • "Future technologies for societal change" (Area 1) : ein Proposal
  • "Biotech for better life" (Area 2): fünf Proposals
  • "Disruptive information technologies" (Area 3): vier Proposals
  • "New technologies for energy and functional materials" (Area 4): zwei Proposals

Dies bedeutet einen leichten Rückgang gegenüber der letzten FET-Proactive-Ausschreibung 2014. Bei dieser Ausschreibung lag die Erfolgsqoute bei 7,4 Prozent.