KMU Instrument

Quelle: Kritchanut/iStock/Thinkstock

Mit Beginn von Horizont 2020 hat die EU-Kommission ein neues Förderinstrument für kleine und mittlere Unternehmen eingeführt. Zu beachten ist, dass mit Hilfe der drei Phasen dieses Instrumentes eine im Wesentlichen erforschte Technologie zu einem marktreifen Verfahren/Produkt entwickelt werden soll. Daher richtet sich das neue KMU-Instrument an klein- und mittelständische Unternehmen mit einem hohen Innovations- und Wachstumspotenzial.

Die Unterlagen zur Antragstellung im Rahmen der Ausschreibungen zum KMU-Instrument sind im Participant Portal nach Auswahl des Navigationselementes „Calls“ und Eingabe des Suchbegriffes „SME“ unter „Filter“ erhältlich.

Unterlagen zur Antragstellung

Das KMU-Instrument ist in drei Phasen gegliedert, in denen kleine und mittlere Unternehmen umfassend von der Erstellung einer Machbarkeitsstudie (Phase 1) über  die Prototypenentwicklung und einem Konzept zur Vermarktung des Produkts (Phase 2) bis hin zur finanziellen Unterstützung der Kommerzialisierung (Phase 3) gefördert werden. Zentraler Bestandteil der Aktivitäten ist die Entwicklung eines Business Planes über mehrere Stufen.

Für die Erstellung einer Machbarkeitsstudie innerhalb von sechs Monaten wird eine Pauschale von 50.000 € als Förderung bereitgestellt. Für die Aktivitäten in Phase 2 geht die EU-Kommission von einem Fördermittelbedarf zwischen 0,5 und 2,5 Mio. € pro Projekt aus. Bei der Kommerzialisierung (Phase 3) können KMU einen erleichterten Zugang zu Finanzinstrumenten (Kredite, Bürgschaften, Risikokapital), aber keine direkte Förderung aus Horizont 2020 erhalten.