Public Private Partnership Initiativen in Horizont 2020

Quelle: Gunnar Pippel/Hemera/Thinkstock

Als Reaktion auf die Wirtschaftskrise hatte die Europäische Kommission Ende 2008 Partnerschaften zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor, sogenannte Public Private Partnership-Initiativen (PPP), initiiert. Diese Initiativen werden in Horizont 2020 weitergeführt und um eine Reihe weiterer PPPs mit anderem thematischen Fokus ergänzt. Dabei wird zwischen "contractual PPPs" und "institutional PPPs" unterschieden.

Contractual PPPs

Diese basieren auf einer vertraglichen Vereinbarung zwischen der öffentlichen Hand und dem privaten Sektor. Die Förderung erfolgt über die regulären Ausschreibungen in den Arbeitsprogrammen von Horizont 2020:

Institutional PPPs

Diese sogenannten Gemeinsamen Unternehmungen (Joint Undertakings - JU) sind rechtlich selbständige, industriegeführte Initiativen mit weitgehender regulatorischer und budgetärer Autonomie. Die Förderung erfolgt in eigenen, von Horizont 2020 unabhängigen Antragsverfahren.

Bei Fragen zur Antragstellung unterstützt deutsche Interessenten das Netzwerk der Nationalen Kontaktstellen der Bundesregierung - NKS. Zur Identifizierung der zuständigen Beratungseinrichtungen steht Ihnen eine interaktive Suche zur Verfügung.